Parasit

[Prolog]

Ich hab den Baum verpflanzt
Und das um nur acht Schritte
Nun steht er fest und ganz
Tief in der Erdenmitte

Wie tief musst ich graben
Wie viel Kunst benützen
Wollt ich ihm nicht schaden
Und alle Wurzeln schützen

An diesem Ort so weiß ich
Wird niemand Äpfel stehlen
Hundertachtundzwanzig
Kein einziger wird fehlen

[Lied]

Der Raps ist überall
Die Zeit steht still seit Jahren
Der Kirchturm schlägt manchmal
Der Garten steht in Farben
Die Sonne blendet kaum
Die Zeit steht still seit Jahren
Die Tage sind ein Traum von einer Zeit
Die niemals war

Die Schönheit ist ein Parasit
Der uns gerne leiden sieht
Und hat man sich erst verliebt
Blüht und wächst, was man ihm gibt

Geh einen Weg entlang
Die Zeit steht still seit Jahren
Im Wind weht ein Gesang
Von wo wir niemals waren
Ein Punkt in grünem Raum
Die Zeit steht still seit Jahren
Dies Leben ist ein Traum an einem Ort
Den es nie gab

Die Schönheit ist ein Parasit
Der uns gerne leiden sieht
Und hat man sich erst verliebt
Blüht und wächst, was man ihm gibt